Interview mit Thomas Gottschalk von BASF über die digitale Transformation

Thomas Gottschalk ist Head of BASF 4.0 Smart Innovation & Technologies. Am 15. November 2018, dem zweiten Data Leader Day in Berlin, hält Herr Gottschalk einen Vortrag mit dem Titel „Leading the digital Transformation in Chemicals“.

Connected Industry: Welchen Stellenwert nimmt die Digitalisierung für den weltgrößten Chemiekonzern ein?

Für BASF hat das Thema Digitalisierung eine hohe strategische Priorität. Wir wollen eine führende Rolle in der digitalen Transformation der Chemieindustrie einnehmen. Um den digitalen Wandel im Unternehmen voranzutreiben, hat BASF Anfang 2015 das Projekt „BASF 4.0“ gestartet. In bereichsübergreifenden Teams werden seither Möglichkeiten der intelligenten Nutzung von Daten und digitalen Technologien ausgelotet, in Pilotprojekten getestet und dann im Unternehmen ausgerollt. Ziel ist es, neue digitale Produkte und Services zu entwickeln, die einen Mehrwert für Kunden bieten sowie die Effektivität und Effizienz von Prozessen zu erhöhen.

Connnected Industry: Was ist Ihr Aufgabenbereich in den Themen Smart Technologies & Innovation?

Unsere Aufgabe im Bereich Smart Technologies und Innovation ist es, neue Technologien kennenzulernen und deren Einsatz in unserem Unternehmen zu bewerten. Wir stärken unsere Innovationskraft, indem wir die Möglichkeiten der Digitalisierung voll ausschöpfen. Wir bekommen zum Beispiel Daten direkt aus der Produktion unserer Kunden, was uns hilft, unsere Produkte gezielt auf die spezifische Anwendung beim Kunden einzustellen und damit die Produktionsprozesse des Kunden zu optimieren.
Wir haben die bisherigen Erkenntnisse genutzt, um mehrere Dutzend Projekte zu definieren. Die neu gegründete Abteilung „Digitalization in Research and Development“ treibt die Digitalisierung der Forschung und Entwicklung auf dieser Basis voran.

Connnected Industry: Was sind Ihre wichtigsten Arbeitsthemen in den Bereichen Data Science und KI?

Auch hier geht es vor allem um die Steigerung von Effizienz und die Wahrnehmung von Wachstumsschancen. Unser Unternehmen ist sehr vielfältig aufgestellt und in mehr als 80 Branchen aktiv, so daß wir einer Fülle von Anwendungmöglichkeiten gegenüber stehen. Wir probieren vieles aus und haben beispielsweise gerade ein Programm zur Zusammenarbeit mit Startups auf die Beine gestellt, um schnell und unkompliziert Neues zu testen.

Connnected Industry: Was sind für Sie die Erfolgsfaktoren bei Datenprojekten?

Zentral ist es, Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen und eine hohe Professionalität bei der Umsetzung zu erreichen. Hierzu verwenden wir zum Beispiel agile Methoden, iterative Projektarbeit auf den Kundennutzen hin, und moderne Devops-Organisationen.

Connnected Industry: Worauf können sich die Teilnehmer der Data Leader Days bei Ihrem Vortrag („BASF 4.0 – Leading the digital transformation in chemicals“) am 15.11.2018 freuen?

Ich werde einen Blick hinter die Kulissen unseres Projekts BASF 4.0 erlauben und das ein oder andere Beispiel mitbringen. Vor allem aber freue ich mich auf einen spannenden Dialog mit den anderen Teilnehmern.

Christoph Gabath

Christoph Gabath ist Mitglied des Präsidiums von Connected Industry e.V. und hat sich sich als Unternehmer auf digitale Services und Datenprodukte spezialisiert.